Eine junge Frau hält ein gelbes Blatt in der Hand auf dem ein Menschen gemalt ist mit der Beschriftung Guter Demokrat. Im Hintergrund sitzen viele Menschen auf Stühlen

PARTNERSCHAFT FÜR DEMOKRATIE: 1. Lampertheimer Demokratiekonferenz mit 60 Teilnehmern als großer Erfolg gewertet

Demokratie zum Mitmachen und in Theorie

TIP-VERLAG, LAMPERTHEIM – „Do müsse mer mol babble“ – mit diesem lockeren Spruch hatte die Partnerschaft für Demokratie Lampertheim interessierte Menschen, Jung und Alt, aus allen gesellschaftlichen Bereichen zur 1. Lampertheimer Demokratiekonferenz eingeladen. Zu erwarten war demnach eine lebendige Diskussion, die sich im Plenum und in den Kleingruppen auch entwickeln konnte.

Weiterlesen
Kämpferische Demokraten: Hinten sitzen Oliver Schmitt (v.l.), Marius Schmidt und Franz Korb, unten Susanne Kolb (l.) und Jennifer Fröhlich. © Berno Nix

Erste Konferenz zur Demokratie in Lampertheim

Bei der Veranstaltung in der Zehntscheune in Lampertheim geht es um die Zivilgesellschaft und ihre wichtige Rolle in der Kommune

TIP-VERLAG, LAMPERTHEIM. „Über Demokratie zu reden lohnt sich immer“, sagte der Erste Stadtrat Marius einleitend beim Pressetermin zur Ankündigung der 1. Lampertheimer Demokratiekonferenz, die am Samstag, 5. November von 10.30 bis 17 Uhr in der Zehntscheune stattfinden wird. Eingeladen sind alle interessierten Menschen aus Lampertheim und Umgebung, sich in entspannter Atmosphäre über Demokratie auszutauschen.

Weiterlesen
In der Mitte Frau Susanne Kolb mit einem Mikrofon, links davon Abutu Ejoga und Fuad Zatima. Rechts von Frau Kolb stehen Semhar Brhane und Myra Grovs

Flüchtlinge sprechen in Lampertheim über Heimat

Vier Flüchtlinge haben auf einer Podiumsdiskussion in Lampertheim darüber berichtet, was für sie Heimat ausmacht. Und herausgefunden, dass dies auch viel mit Lieblingsgerichten zu tun hat

SÜDHESSEN MORGEN (Rosi Israel), LAMPERTHEIM.

Die Gründe für eine Flucht können sehr unterschiedlich sein. Menschen fliehen vor Krieg, Gewalt, Diskriminierung oder aus ökonomischen Motiven. Vier Flüchtlinge aus verschiedenen Herkunftsländern berichteten im Alten Rathaus von ihren Erfahrungen.

Weiterlesen
Eine Hand in brauner Farbe ist ausgestreckt nach oben abgebildet. Die Finger sind geöffnet und sollen für einen Baumstamm stehen. An dem Baumstamm sind viele Hände in bunten Farben aufgemalt, die die vielfältigen Blüten und Blätter darstellen sollen. Im Hintergrund sind die Kontinente in zarten Pastelltönen zu sehen.

VIELFÄLTIGES ANGEBOT: Interkulturelle Wochen vom 19. September bis 2. Oktober

Deutliche Zeichen für den Frieden, die Vielfalt und gegen Rassismus setzen

TIP-Verlag. LAMPERTHEIM – In diesem Jahr beteiligt sich Lampertheim erstmals in einen umfangreicheren Ausmaß an den Interkulturellen Wochen. Vom 19. September bis 2. Oktober finden vielfältige Aktionen rund um die Themen Vielfalt und Zusammenleben statt, die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos.

Weiterlesen
Zwei Hände in den Farben lila, blau und rosa fassen sich. In englischen Begriffen geht es um Zusammenhalt

BÜNDNIS’90/DIE GRÜNEN: Ortsverband und Fraktion Lampertheim beim Quartiersbüro

BÜNDNIS'90/DIE GRÜNEN: Ortsverband und Fraktion Lampertheim beim Quartiersbüro

Informationsbesuch beim Quartiersbüro des Regionalen Diakonischen Werkes in Lampertheim

BÜNDNIS’90/DIE GRÜNEN, LAMPERTHEIM. Fraktionsmitglieder der Lampertheimer Grünen haben im Rahmen ihrer diesjährigen Sommertour Station beim Quartiersbüro des Regionalen Diakonischen Werkes Bergstraße im Lampertheimer Elsterweg gemacht.

Weiterlesen
Auf dem Bild sind fünf Personen zu sehen. In der Mitte steht ein Role Up der Partnerschaft für Demokratie und mehrere Personen halten Flyer und Zettel hoch.

Ideen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Projekte umsetzen

Ideen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Projekte umsetzen

PROJEKTE: „Partnerschaft für Demokratie“ stellt Arbeit vor / Logo gesucht

TIP-VERLAG. LAMPERTHEIM. Alle können bei dem neuen Projekt der Stadt Lampertheim „Partnerschaft für Demokratie“ mitmachen – Erwachsene und Jugendliche, Einzelpersonen und Gruppen, gemeinnützige Vereine, religiöse Gemeinschaften, Initiativen und weitere nichtstaatliche Organisationen.

Weiterlesen