Christian Rupp: Daumen hoch für die Tafel in Bürstadt. Bild: N.Hartmann
Christian Rupp: Daumen hoch für die Tafel in Bürstadt | Bild: N.Hartmann

Achtung: Fundraiser am Steuer

Evangelisches Dekanat Bergstraße, BÜRSTADT. Christian Rupp ist Fundraiser des Evangelischen Dekanats Bergstraße. Dabei geht es nicht allein darum, Spenden zu sammeln. Vielmehr berät und unterstützt er Kirchengemeinden, Kontakte aufzubauen und Beziehungen zu pflegen mit dem Ziel eines aktiven Engagements möglichst vieler Menschen für die Kirche. Gestern hat er „umgesattelt“, sein Büro verlassen und sich als Aushilfsfahrer für die Tafel in Bürstadt betätigt. Hier sein Erfahrungsbericht:

Es ist Donnerstagmorgen acht Uhr und Uwe Hartmann begrüßt mich auf dem Hof des Tafelladens in Bürstadt. Er ist seit etwa zwei Jahren ehrenamtlich als Fahrer für die Tafel aktiv und koordiniert seit einigen Monaten auch die Einteilung des Fahrdienstes. Und er hat keinen leichten „Job“, denn „die Fahrdienst-Personaldecke hat sich durch die Corona-Pandemie quasi halbiert“, erklärt er mir später.

Ohne Kratzer und Beulen

Denn jetzt werden keine langen Reden gehalten – wir laden Faltkisten in den zum Kühlfahrzeug umgebauten Kleinbus und schon soll es losgehen. Doch bevor ich es mir auf dem Beifahrersitz bequem machen kann, kommt die überraschende Bitte, das Steuer zu übernehmen: „In manchen Märkten muss man beim Personal Bescheid geben, den richtigen Weg in den Kühlraum kennen – bis ich Ihnen das alles erklärt habe ….“ Also bin ich der Fahrer und darf gleich die erste Herausforderung meistern: die Durchfahrt zum Hof des Tafelladens. Verdammt eng! Aber ich schaffe es, ohne Kratzer oder Beulen und die Spiegel sind auch noch dran!

Herr Hartmann dirigiert mich durch das Wohngebiet zum ersten Supermarkt auf der Tour. „Wir schauen, ob die schon so weit sind“, erklärt er, wirft einen Blick auf die Laderampe, schüttelt den Kopf: „hier schauen wir später noch einmal vorbei.“ Beim nächsten Markt wird´s ernst. Herr Hartmann zieht los und ich bugsiere den Transporter rückwärts in Richtung Laderampe. Wir packen Gemüse und Obst in die dafür mitgebrachten Kisten. Die „anderen Lebensmittel“ kommen in „ihre“ Kisten. Dabei sortiert Herr Hartmann schon einmal grob vor. Obst und Gemüse, das nicht mehr verwendet werden kann, wird ebenso wie Ware mit abgelaufenem Verzehrdatum vor Ort entsorgt. Ich verstaue die Kisten im Laderaum und weiter geht´s.

Zum Wegwerfen zu schade

Das nächste Ziel sind einige Märkte in Lorsch, danach geht´s nach Einhausen und schon ist der Transporter voll. Ausladen ist angesagt. Mittlerweile fahre ich den Bus schon wie ein Profi – soll heißen, beim Entladestopp am Tafelladen schaffe ich die Durchfahrt ohne „schweißgebadet“ zu sein. Volle Kisten raus, in die Kühlräume gebracht, leere Kisten rein und ab geht es in Richtung Groß-Rohrheim, Biblis und dann noch einmal zu den Bürstädter Märkten, die ihre Ware erst später bereitstellen. Jetzt ist man auch im Markt unseres Tourstarts soweit und wir sortieren und laden auch hier Ware ein, die nicht mehr verkauft werden kann, aber zum Wegwerfen viel zu schade ist. Apropos Ware – ein Markt hat eine ganze Kiste voller Fruchtgummitüten für uns. Die Kinder der Tafelkunden wird´s freuen!

Wir fahren zurück, laden aus und meine Schicht ist um 11:30 Uhr beendet. Ja, es war etwas anders als die Zeit auf einem Bürostuhl zu verbringen und meine „Schreibtisch-gestählten“ Muskeln signalisieren, dass einige der Kisten durchaus Gewicht hatten, aber es hat Spaß gemacht. Und das Gefühl, für bedürftige Mitmenschen aktiv gewesen zu sein, macht den zu erwartenden Muskelkater schon jetzt erträglicher. Ich verabschiede mich von Herrn Hartmann, nicht ohne anzubieten, die Werbetrommel für den ehrenamtlichen Einsatz bei der Tafel zu rühren sowie wenn „Not am Manne ist“ und ich es irgendwie einrichten kann, gerne wieder auszuhelfen. Auf dem Nachhauseweg überlege ich schon, wen ich ansprechen und wie ich weitere, dringend benötigte Aushilfsfahrer*innen für die Bürstädter Tafel gewinnen kann. Vielleicht sind Sie es ja, liebe Leserin, lieber Leser …

Kontakt:
Tafelkoordinatorin Dr. Ute Weber-Schäfer
Diakonisches Werk Bergstraße
Riedstr. 1
64625 Bensheim
Telefon 06251 107220
Mobil 0151 22545114
E-Mail: ute.weber-schaefer@dw-b.de

Quelle: Evangelisches Dekanat Bergstraße (bbiew), 22.01.2021
Bild: U. Hartmann

https://www.diakoniebergstrasse.de/ehrenamt-bei-den-tafeln/

Mehr Informationen zum Thema auf unserer Website