Seit 13 Jahren backt Dieter Kunkel für den guten Zweck. Seine Plätzchen verkauft er beim Weihnachtsmarktstand der CDU-Fraktion Wald-Michelbach, der Erlös kommt sozialen Einrichtungen zugute. In diesem Jahr wurde unter anderem die Tafel in Rimbach bedacht. Bild: CDU
Seit 13 Jahren backt Dieter Kunkel für den guten Zweck. Seine Plätzchen verkauft er beim Weihnachtsmarktstand der CDU-Fraktion Wald-Michelbach, der Erlös kommt sozialen Einrichtungen zugute. In diesem Jahr wurde unter anderem die Tafel in Rimbach bedacht. Bild: CDU

Die CDU-Fraktion Wald-Michelbach spendet 400 Euro an die Rimbacher Tafel

Weinheimer Nachrichten, WALD-MICHELBACH/RIMBACH. Das neue Jahr nimmt Schwung auf und nach wie vor beeinträchtigt die Corona-Krise das Leben vieler Menschen. Die Tafel Rimbach spürt die Folgen der Pandemie ebenfalls: sowohl bei den bedürftigen Kunden als auch in den eigenen Reihen während der Tafelarbeit. Umso größer ist die Freude und Dankbarkeit über die Spende der CDU-Fraktion Wald-Michelbach: 400 Euro, die dem laufenden Betrieb der Tafel helfen sollen.

Die CDU-Fraktion hat es sich nicht nehmen lassen, auch im vergangenen Jahr selbst gebackene Plätzchen zu verkaufen. Seit 2007 beteiligt sie sich am Weihnachtsmarkt in Wald-Michelbach. Im vergangenen Jahr konnte der Weihnachtsmarkt zwar nicht stattfinden, aber es war möglich, an den Markttagen einen Stand zu betreiben.

Dieter Kunkel, der in seiner Jugend das Bäckerhandwerk erlernte, hat dafür knapp 600 Tüten Gebäck vorbereitet und dafür unter anderem 20 Kilogramm Margarine, 120 Eier und acht Kilogramm Schokolade verarbeitet. Der Erlös aus dem Verkauf von Plätzchen kommt seit 2007 immer einer gemeinnützigen Institution in und um Wald-Michelbach zugute.

So haben sich schon viele Gruppen und Vereine sowie die Kirche über eine Spende gefreut. Da aus Wald-Michelbach auch viele Kunden die Tafel in Rimbach nutzen, beziehungsweise darauf angewiesen sind, entschieden sich die Mitglieder der CDU-Fraktion in diesem Jahr dafür, die Tafel mit 400 Euro zu berücksichtigen.

Ute Weber-Schäfer, Tafelkoordinatorin des Diakonischen Werkes, bekräftigte bei der Spendenübergabe, dass die Tafel Rimbach bedürftige Menschen sowohl aus dem Überwald als auch aus dem Weschnitztal unterstützt. Dies sei eine „sehr große Reichweite“, die die Tafel bei der Beschaffung und Vorbereitung sowie der Ausgabe der Lebensmittel immer wieder vor Herausforderungen stelle.

Ehrenamtliche Helfer gesucht

„Nur der nimmermüde Einsatz der über 70 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer und ein fahrtüchtiges Kühlauto machen dies möglich.“ Das Kühlauto bereite allerdings zur Zeit Sorgen und soll noch in diesem Jahr durch ein neues ersetzt werden. Deshalb freut sich die Tafel über weitere Spenden. Auch Zeitspenden von neuen Helfern werden benötigt.

Interessierte können sich bei der Tafelkoordinatorin (E-Mail ute.weber-schaefer@dw-b.de, Telefon 0151-22545114 melden.

Quelle: Weinheimer Nachrichten, 02.02.2021
Foto: CDU