drucken

Aktionstag erbringt über 6000,- Euro für die Tafelarbeit

Zufriedene Gesichter rund um den Tafelaktionstag 2017

Mit vielfältigen Angeboten haben die evangelischen Kirchengemeinden im Weschnitztal und im Überwald am vergangenen Wochenende den vierten Tafelaktionstag für die "Rimbacher Tafel" gestaltet. Foto: C. Rupp

Evangelisches Dekanat Bergstraße · Mit vielfältigen Angeboten haben die evangelischen Kirchengemeinden im Weschnitztal und im Überwald am vergangenen Wochenende den vierten Tafelaktionstag für die „Rimbacher Tafel“ gestaltet. In den Gottesdiensten, bei Speis´ und Trank, bei Musik und Dichtung, bei Gesprächen und Geselligkeit war das Thema „Armut“ immer präsent. Dabei bewiesen die Menschen zwischen Birkenau und Hammelbach, zwischen Wald Michelbach und Reisen, dass sie ihre „Nachbarn in Not“ nicht im Stich lassen. 

Der Bergsträßer Dekan, Arno Kreh, freute sich über das Engagement „seiner“ Gemeinden und über den guten Zuspruch, den die Veranstaltungen fanden: „Es ist bewundernswert, was die Gemeinden organisiert und angeboten hatten. Und es ist ermutigend, dass so viele Menschen mitgemacht, und damit ein Zeichen der Mitmenschlichkeit gesetzt haben. Allen ein herzliches Dankeschön.“

„Ein Herz für die Tafel“ hieß es in Reisen. Dort saß man nach dem Gottesdienst bei frischen Salaten, kühlen Getränken, bei Kaffee und Kuchen noch lange gemütlich beieinander. Die Handharmonika-Damen sorgten für musikalische Untermalung und ein „Konfirmanden-Cateringteam“ für das leibliche Wohl der Gäste. In Birkenau, Mörlenbach und Hammelbach konnte man sich auf den „guten Draht nach oben“ verlassen. Unter freiem Himmel durfte man sich im Birkenauer Kirchgarten wie Luther fühlen und köstliches aus „Käthes Küche“ genießen. Einen ökumenischen Open-Air-Gottesdienst mit einem Glas Sekt ausklingen lassen, konnte man auf dem Mörlenbacher Rathausplatz. Über zweihundert Gottesdienstbesucher und wunderbares Sommerwetter belohnten die Mühen, die sich das Orga-Team der Gemeinde gemacht hatten. Die Sonne war schon weit in den Westen gewandert, als im Hammelbacher Pfarrgarten die mitgebrachten Klappstühle für den abendlichen Gottesdienst aufgestellt wurden. Bei Apfelwein und Gegrilltem ließen die Gäste den Sommerabend ausklingen. Einen bunten Blumenstrauß an Melodien bot wieder die Zotzenbacher „Tafelmusik“. Vor vollem Haus sorgten Chöre, Solisten und das Orchester der Martin-Luther-Schule für hochklassigen Musikgenuss. Und doch waren die Kinder des evangelischen Kindergartens die heimlichen Stars des Konzertes, die für ihr Geburtstagsständchen an die „Tafelmusik“, die ihren „vierten Geburtstag“ feierte, großen Beifall ernteten.  Einen Abend voller romantischer Poesie, erlebten die Gäste im Wald Michelbacher Gemeindehaus. Mit Musik und Texten der Mendelsson-Geschwister begeisterten Doris Steffan-Wagner und Martin Steffan die Besucher.

So unterschiedlich die Aktivitäten auch waren, bei allen standen zwei Ziele im Fokus: auf den Missstand von Armut in einem reichen Deutschland hinzuweisen und gleichzeitig Spenden für den Betrieb der „Rimbacher“ Tafel einzuwerben. Nach aktuellem Stand sind am Wochenende insgesamt 3022,29 EURO an Spenden zusammengekommen. Da das Evangelische Dekanat jeden Spendeneuro bis zu einer Höchstsumme von 5000,-€ zu verdoppeln versprach, kann sich das Diakonische Werk Bergstraße, das die „Rimbacher“ Tafel betreibt, auf einen Zuschuss von mindestens 6044,58 Euro freuen. Und es wird noch mehr werden:  die Fürther werden den Aktionstag im August „nachholen“.  

Quelle: Evangelisches Dekanat Bergstraße (C. Rupp), 13.06.2017
Foto: C. Rupp

Lesen Sie den Originalartikel auf der Webseite des Evangelischen Dekanats Bergstraße:

http://dekanat-bergstrasse.ekhn.de/startseite/einzelansicht/news/aktionstag-erbringt-ueber-6000-euro-fuer-die-tafelarbeit.html

Weitere Informationen über die ehrenamtliche Mitarbeit bei den Tafeln des Diakonischen Werkes Bergstraße finden Sie hier. Informationen über die Tafeln selbst finden Sie hier.
Dekanat Bergstraße